Zum Inhalt springen

29. April 2016: SPD stürzt ab - oder doch nicht?

In der neuesten, veröffentlichten Meinungsumfrage zur Landtagswahl im September hat meine Partei gegenüber dem Wahlergebnis 2011 deutlich Federn gelassen. Demnach würden beim aktuellen Stimmungsbild 22 % der Befragten meiner Partei ihre Stimme geben.

Das muss ich erstmal sacken lassen.

Betrachte ich die Umfrage und die Fragestellungen aber etwas genauer, zeigt sich, dass die Befragten mit der Arbeit der jetzigen SPD-geführten Landesregierung doch zufrieden sind. 50 % wünschen sich, dass die nächste Landesregierung wieder unter der Führung der SPD in die Arbeit startet.

Foto: Elisabeth Aßmann

Außerdem sind 67 % der befragten zufrieden mit der Arbeit unseres Parteivorsitzenden und Ministerpräsidenten Erwin Sellering. Damit hat er einen deutlichen Vorsprung vor Innenminister und Spitzenkandidat der CDU, Lorenz Caffier.

Foto: Elisabeth Aßmann

Das Vertrauen in unsere Arbeit unter Leitung von Erwin Sellering spiegelt sich auch darin wieder, dass meine Partei diejenige, der die Befragten zutrauen die wichtigsten Probleme im Land zu lösen und vor allem für soziale Gerechtigkeit zu sorgen. Auch beim Vertrauen in unsere Arbeit im Bereich der Schul- und Bildungspolitik, heben wir uns deutlich hervor.

Foto: Elisabeth Aßmann
Foto: Elisabeth Aßmann

Nachholebedarf haben wir natürlich: im Bereich Wirtschafts-/ Arbeitsmarktpolitik und im Bereich der Ländlichen Räume zeigt das Stimmungbild, dass wir noch mehr in diesen Bereichen tun müssen.

Diesen Auftrag nehmen wir selbstverständlich an. Das spiegelt auch unser Regierungsprogramm wider, welches wir auf dem morgigen Parteitag in Neubrandenburg fertigstellen und veröffentlichen werden.

Alles in Allem bin ich zuversichtlich, dass wir es schaffen zu zeigen, was wir in den letzten Jahren in unserem Land erreicht haben. Unter der Federführung der SPD. Wir spielen nicht mit dem Vertrauen, sondern werden beweisen, dass wir es auch verdient haben.

Bildquellen: SVZ, 29.04.2016

Vorherige Meldung: Bergauf auf dem Arbeitsmarkt.

Nächste Meldung: Hagenow ist wieder handlungsfähig

Alle Meldungen